Frust mit Metasfresh

Ist das Klickbate? Vielleicht, aber ich habe wirklich Frust gerade mit Metasfresh und ich muss das jetzt irgendwo hin packen.
Bitte nicht persönlich nehmen oder so.
Ein Hauptgrund meines Frustes wird wohl auch die Fallhöhe sein, weil nach dem Papier Metasfresh perfekt zu mir passt.
Ich bin gerade dabei ein (IT-)Unternehmen zu starten und benötige also eh ein ERP. Ich bin ein großer Freund von Opensource, erst recht, wenn es echtes Opensource ist wie bei Metasfresh. Metasfresh ist in Java programmiert und nach 5 Jahren Pause wollte ich eh wieder ein bisschen in die Programmierung einsteigen und am liebsten natürlich mit einer Programmiersprache, die noch irgendwo im Hinterkopf sein sollte. Auch prima, dass JDK 8, Spring, maven, Postgres und ElasticSearch verwendet wird. Alles auf meiner Skill Seite. Und dann auch noch eine muttersprachliche Community (Denglisch). Alles perfekt.

Also habe ich als erstes eine virtuelle Maschine (kvm) aufgesetzt, um Metasfresh zu installieren.
Leider ohne Erfolg. Die websocket Verbindung funktioniert nicht. GET funktioniert, POST nicht.
Nächster Versuch über Docker. Auch für Docker habe ich wieder eine virtuelle Maschine aufgesetzt und Docker installiert. Aber auch über Docker ist das System nicht lauffähig. Diesmal immerhin einen Hinweis in der Webconsole: Cross-origin resource sharing . Dann habe ich versucht herauszufinden, wer denn diese Einschränkung vorgibt und habe mich versucht in die Docker(-compose) Dateien einen Überblick zu verschaffen. Das ist mir nicht geglückt. Tomcat, Nginx, Apache - alles irgendwie dabei, aber nichts über CORS gefunden.
Muss ich also noch tiefer einsteigen und das gesamte Projekt ausschecken.
Und da waren sie wieder meine 3 Freunde von der Tankstelle wie Diesel, Benzin und Zweitaktgemisch: Eclipse, maven und lombok. Es hat natürlich nicht funktioniert.
Ich kann gut verstehen, warum lombok so gern verwendet wird, aber in der Kombination ist es für mich die Hölle. Ich bin sogar angefangen alle lombok Zusätze zu ersetzten, aber es gibt hier Grenzen, die zu tief in die Implementierung gehen, z.B. bei Factories/Builder . Das ist denn nicht mehr nur noch Codesparsamkeit. Ich möchte hier keine Diskusion über Lombok lostreten, nur ich stelle mir die Frage:
Was mache ich jetzt? Projekt wechseln. Teures InteliJ kaufen und umgewöhnen und hoffen, dass es dann besser funktioniert? Alles umschreiben ohne Lombok?

Vielleicht hat hier jemand ein paar warme aufmunternde Worte für mich …

Viele Grüße

Sven

1 Like

Hallo Sven,

finde es nicht die feine Art Clickbait in einem Forum zu verwenden.

Dennoch möchte ich gern auf Deine Punkte eingehen.

Die Enterprise Version von metasfresh ist für Enterprises gedacht.
Firmen mit vielen Mitarbeitern und komplexen Anforderungen die ein besonders flexibles System brauchen.
Ich denke nicht, dass es Sinn macht metasfresh in einer 1-Mann Firma zu verwenden weil es da viel einfachere Lösungen gibt.

Technisch hat metasfresh einen komplexen multi-service Stack um die zahlreichen Anforderungen erfüllen zu können.
Es braucht mehrere Entwickler mit verschiedenen Schwerpunkten auf den verschiedenen Technologien um metasfresh zu entwickeln.

Daher empfehle ich Dir Dich nach einer anderen Lösung umzuschauen und unser Forum nicht für Deinen Frust zu verwenden.

Viele Grüße und viel Erfolg
Norbert

Hallo Norbert,

danke für Deine Antwort.
Klickbate scheint ja nicht funktioniert zu haben, wenn man die views betrachtet :wink:

Gute Nachrichten: Metasfresh läuft jetzt nun mit Docker. Ich hatte vorher schon diesen Hinweis Docker install - rest scripts have incorrect CORS headers - Cannot Login versucht, aber das hat bei mir auch nicht funktioniert, bis ich Blindfisch dann doch gesehen habe, dass zumindest bei mir die Datenbank

metasfresh-docker_db_1

heißt und nicht so wie im Forum beschrieben.
Ich versuche gerade diesen Befehl sinnvoll in die docker compose Datei unterzubringen und zu veröffentlichen. So sollte Opsensource sein oder?

Ich möchte mich mit Metasfresh auseinandersetzten, um es weiter zu entwickeln und es auf neuen Märkten anzubieten.

Dass die deutschsprachige Kultur erst mal sagt, dass man das nicht schaffen kann, bin ich schon gewohnt. In sofern nochmal Danke für den extra Kick Motivation.

Welche OpenSource Lösungen kennst du noch, die für mich besser wären?

Viele Grüße
Sven